Jagua

Jagua ist ein Färbegel, dass aus der tropischen Frucht Genipa Americana gewonnen wird. Das Gel färbt die Haut für mehrere Tage tiefblau bis blauschwarz. Jagua ist im Handel in Gelform erhältlich. Neben dem Saft der Frucht enthält das Gel der meisten Anbieter Xanthan zum Verdicken sowie Zitronensäure und Kaliumsorbat zur Haltbarmachung.

Ähnlich wie Henna braucht Jagua Zeit. Nachdem das Gel aufgetragen wurde, muss es etwa 2 Stunden auf der Haut verbleiben und kann dann wie eine Peel-of-Maske abgezogen werden. Die Reste sollten mit viel Wasser und Seife abgewaschen werden, um zu verhindern, dass diese abfärben.
Direkt nach dem Abwaschen ist nur eine sehr blasse hellgrau-blaue Farbe zu sehen. Erst im Laufe von 24 Stunden dunkelt das Motiv langsam zu einem blau-schwarz nach. Weil die Farbe anfangs so blass ist, kann es leicht unbemerkt zu Abfärbungen auf andere Körperpartien kommen, wenn diese mit dem Gel in Kontakt kommen. Verschmierte Bereiche können zeitnah mit Alkohol gereinigt werden, dennoch ist eine leichte Verfärbung der Partien nicht auszuschließen.

Da Jagua aus dem Saft einer unreifen Frucht gewonnen wird, besteht durch die hohe Konzentration an Enzymen die Möglichkeit allergischer Reaktionen. Wer eine bekannte Allergie gegen Kiwis oder Kreuzblütler hat, sollte vor einer größeren Bemalung mit Jagua erst einen Test machen. Kleinen Punkt auftragen, 2 Stunden warten, abwaschen, weitere 2 Stunden warten. Ist bis dann keine Reaktion aufgetreten, ist es unwahrscheinlich, das später noch eine Reaktion erfolgt.
Bisher sind nur lokale Hautreizungen als Reaktion bekannt

Übermäßige Wärmezufuhr während das Gel einwirkt oder die Farbe sich entwickelt, verstärkt das Risiko einer Reaktion und sollte deswegen vermieden werden. Verzichten Sie deswegen während der ersten 24 Stunden nach dem Auftragen auf Dinge wie Dampfbad, Hot Yoga, Sauna oder sehr heißes Wasser.

Die Pflege des Motivs nach der Farbentwicklung ist ähnlich wie bei Henna, da es auch hier darum geht, die oberen Hautschichten zu pflegen, in denen die Farbe sich einlagert. Einölen der Bemalung vor längerem Wasserkontakt, vermeiden von Peelings.


Neuerdings sind im Netz oft schwarze Hennamotive zu sehen, von denen behauptet wird, sie seien mit Jagua gemacht. Doch Vorsicht, dies ist leider viel zu oft nur eine Behauptung und in Wirklichkeit wird Chemiepaste verwendet.

Wenn Ihnen ein Produkt angeboten wird, das Jagua sein soll, aber direkt nach der Anwendung die Haut schwarz färbt und/oder schon nach kurzer Zeit sehr dunkel färbt, ist es leider kein reines Jagua, sondern ein Produkt, dass PPD enthält.

Verantwortungsvolle Künstler, die echtes Jagua verwenden, zeigen neben Photos mit dem Gel auf der Haut auch Bilder von der Farbentwicklung.
Fragen Sie nach, seien Sie kritisch, es geht um ihre Gesundheit.

  • faq/jagua.txt
  • Zuletzt geändert: 2019-03-06 12:55
  • (Externe Bearbeitung)